Goldalbinodame

lotls-in-hamburg.de                                                  <niemals>
<Axolotl> <Futter> <Regeneration> <Mattenfilter> <Beckenkühlung> <Nachzuchten>
   <schräge Bilder> <Körpersprache> <Bodenmatte> <Aufzucht> <Gästebuch> <Links>


Futter

was fressen denn die?

darüber gibt es ja viele Geschichten und viele Ideen ... “ausprobiert” haben wir für den Nachwuchs bislang Artemien, Wasserflöhe, Mückenlarven, kleinere Rotwürmer, Mini-Pellets und Bachflohkrebse, für adulte Tiere Bachflohkrebse, Riesen-Rotwürmer, Schnecken, Zophobas, verschiedene Zierfische ... und als Zufutter auch Pellets.

doch beginnen wir mal mit Artemien, den kleinen Salinenkrebschen, die wichtigste Nahrung unserer kleinen Freunde nach dem Schlupf, denn die Neu-Lotls benötigen nahrhaftes Lebendfutter in ihren ersten Wochen [sie können noch nicht riechen und schnappen nach allem, was sich bewegt].

hier ist unsere Ausstattung, eine Flasche, ein Ausströmerstein zum Umwirbeln [Bewegung muss sein!] und eine Durchlüfterpumpe:

art1

auf diesem Bild ist das Gebräu aus Wasser, Salz [jodfrei] und Artemien zu erkennen. Die Artemien sind bereits geschlüpft [geschieht nach etwa 24 bis 36 Stunden], deshalb wirkt die Flasche so braun und dicht besetzt.

art2

eine zweckmäßige Ausstattung zur Ernte. Den Schlauch in die Flasche einführen und mit der Spritze absaugen. Die volle Spritze durchs Artemia-Sieb entleeren und die Artemien im Sieb mit fließendem Wasser abspülen [vom Salz befreien]. Danach ab ins Mini-Lotl-Becken, dass die Kleinen im Artemia-Nebel stecken.

art3

als Mischung hat sich bei uns bewährt: ein Teelöffel Artemia-Eier, drei Teelöffel Salz [Tipp: Spezial-Salz für Geschirrspülmaschinen ist übrigens vergleichsweise günstig, rein und jodfrei] auf etwa einen Liter Wasser ... wichtig beim Ernten bzw. Verfüttern ist, dass die Lotls nicht die Eierschalen abbekommen, denn diese werden nicht richtig verdaut und können zu Aufgasungen führen.

Wer mehr über die Artemienaufzucht wissen möchte, dem sei bespielsweise diese Seite empfohlen.

so sehen die Artemia-Eier aus:

Artemia-Eier

und so sehen Artemia-Eier guter Qualität nach etwa 24 Stunden Belüftung aus:

artemiaflasche
artemiaflasche2

hier kann man die geschlüpften Artemien erkennen ... die dunklen Punkte sind noch ungeschlüpfte Eier:

artemiaflaschenah02

und dies sind Pellets, die man in Daniels Mattenland mal bekommen konnte. Es gab sie in drei Größen; wenn Ihr mit der Maus übers Bild fahrt, bekommt Ihr eine Vorstellung für die wirkliche Größe. Zur Fütterung nötig sind sie natürlich nicht; wir füttern unsere Lotl seit ca. 2011 ausschließlich mit Lebendfutter.

spannend und nahrhaft ist auch die Verfütterung von Riesen-Rotwürmern, bekannt auch als ordinäre Regenwürmer ... und sehr bequem ist hier der Wurmeimer, den man als komplettes Zuchtansatz-Set bei www.superwurm.de bekommen kann. Überhaupt sollte man Axolotl möglichst mit Lebendfutter ernähren, um Mangelernährung oder Mästung [Pelletfütterung ist Mastfütterung für Lachse/Störe] vorzubeugen.

Dendrobenawurmeimer

links sehen wir einen solchen, leckeren Rotwurm, auf dem rechten Bild ist die Wurmkiste mit allem Zubehör. Die Bilder sind superwurm.de entliehen.

diese Fische schmecken den Lotls nach unserer Erfahrung gut und schaden ihnen nicht [weder Kiemen anknabbern noch im Halse stecken bleiben]:

Guppies
Kardinälchen
Zebrabärblinge
Molly
nach oben

letzte Aktualisierung im Januar 2017
alle Rechte für Inhalte und Fotos liegen vor Amrum
dies ist ein nicht kommerzielles Angebot von www.nixnet.de